Exodus90 : Day 71: Starving for God

Day 71: Starving for God

Hungern nach Gott

Tägliche Peilungen: Woche 11

Sie befinden sich in der rauen, gebirgigen Wüste am Fuße des Sinai.

In der Schrift dieser Woche zeigen die Israeliten menschliche Schwäche. Sie zeigen, wie leicht es ist, in alte Gewohnheiten zurückzufallen. Sie offenbaren uns die Notwendigkeit, dem Herrn aktiv und kontinuierlich nachzugehen. Die Leviten zeigen, dass mutige Treue zum Herrn selbst in einer Welt der Ausschweifungen möglich ist. Der Herr offenbart etwas Größeres als beide. Er zeigt den Israeliten und uns, dass er seinem Bundesvolk immer treu bleiben wird, auch wenn sie (wir) ihn enttäuschen. Hören Sie in dieser Woche genau auf das Wort in der Heiligen Schrift. Hören Sie, wie er seine treue Liebe zu Ihnen offenbart.

Aktionspunkte

1. Kontrolle abgeben. So wie viele der Israeliten die Geduld mit Moses verloren, als er vierzig Tage auf dem Berg Sinai blieb, so verlieren Sie vielleicht auch die Geduld mit einigen Aspekten dieser geistlichen Übung. Vielleicht haben Sie die Geduld mit dem Gebet verloren (weil Sie denken, dass der Herr nicht zu Ihnen spricht), mit den Schwierigkeiten der asketischen Praktiken oder mit Ihren Brüdern in der Bruderschaft. Doch genau diese Dinge haben Sie zur Woche 11 geführt. Seien Sie geduldig, vertrauen Sie und geben Sie weiterhin die Kontrolle ab. Gott wird die Freiheit hervorbringen, die Sie suchen.

2. Rufen Sie sich das Warum in Erinnerung. Wahrscheinlich haben Sie gesehen, wie sich Ihr Warum zu erfüllen beginnt. Vielleicht verbringen Sie jetzt mehr Zeit mit Ihrer Frau, Ihren Kindern, Ihrer Gemeinde und dem Herrn. Behalten Sie das Warum vor Augen. Es gibt noch einen Weg zu gehen.

3. Machen Sie eine dritte gute Beichte. Drei Beichten mögen während einer einzigen geistlichen Übung als eine Menge erscheinen. Viele Kirchenführer schlagen jedoch vor, dass die Gläubigen mindestens einmal im Monat eine gute Beichte ablegen, so dass drei Beichten in einem Zeitraum von neunzig Tagen nichts Ungewöhnliches sind. Lassen Sie sich oder Ihre Sünden nicht Ihrer Freiheit in die Quere kommen. Machen Sie diese Woche eine dritte gute Beichte.

4. Teilen Sie Ihre Freude. Wenn Sie in dieser Woche gute Arbeit geleistet haben, um Freude durch Dankbarkeit und Hoffnung zu kultivieren, dann teilen Sie diese Freude mit Ihrer Exodus-Bruderschaft. Es ist wahrscheinlich, dass nicht alle Männer in Ihrer Bruderschaft das gleiche Maß an Freude empfinden. Helfen Sie ihnen, Dankbarkeit und Hoffnung zu kultivieren. Teilen Sie diese Woche Ihre Freude mit ihnen.

Beten Sie, dass der Herr Ihnen und Ihrer Bruderschaft Befreiung gewährt.

Beten Sie um Freiheit für alle Männer im Exodus, so wie sie auch für Sie beten.

Vater unser…

Exodus 30:22–33

Der Herr sprach zu Moses also: „Nimm dir Balsamessenz und reine Myrrhe fünfhundert, und Zimt halb soviel, zweihundertfünfzig, Gewürzrohr, zweihundertfünfzig, und Kassia, fünfhundert nach dem heiligen Ring, und einen Krug voll Olivenöl! Und mache es zu heiligem Salböl, zu würziger Salbe, zu eines Salbenmischers Werk! Ein heilig Salböl soll es werden! Salbe damit das Festgezelt und die Lade des Zeugnisses, den Tisch und alle seine Geräte, den Leuchter und sein Zubehör, den Rauchaltar, den Brandopferaltar und alle seine Geräte, das Becken und sein Gestell! So weihe sie, daß sie hochheilig seien! Wer sie berührt, wird gleichfalls heilig. Auch Aaron und seine Söhne sollst du salben; so weihe sie, daß sie mir Priester seien! Sprich zu den Söhnen Israels: ‚Ein heilig Salböl sei mir dies für eure Geschlechter! Auf keines Menschen Leib darf es gegossen werden! Ihr dürft in seiner Mischung für euch nichts Gleiches machen. Ein heilig Ding ist es. Ein heilig Ding bleibe es euch. Wer solches mischt und davon an einen Unbefugten bringt, werde aus seinem Volke gestrichen!‘

Reflexion

Gott sagt Moses heute, dass das heilige Salbungsöl nicht auf gewöhnliche Menschen gegossen werden darf. Dieses Öl ist nur für Menschen, die abgesondert wurden, die Gott und seinem Volk als Priester dienen werden. Nachdem Sie auf Christus und sein dreifaches Amt als Priester, Prophet und König getauft worden sind, sind Sie abgesondert worden. Im Ritus der Taufe wurdest du buchstäblich mit Christus, einem heiligen Öl, gesalbt. Leben Sie in Übereinstimmung mit dieser großen Salbung? Leben Sie ein Leben, das für den Dienst an Gott und seinem Volk bestimmt ist? Oder leben Sie wie ein gewöhnlicher Mensch?

In den letzten siebzig Tagen haben Sie Ihre Lebensweise geändert und die Gaben des Gebets, der Askese und der Brüderlichkeit wie nie zuvor angenommen. Sie haben sich dem Willen des Herrn unterworfen und täglich vom lebensspendenden Wort Gottes gegessen. Obwohl Sie müde sind, sind Sie gut genährt. Unterdessen gibt es in Ihrer Gemeinschaft viele Männer, die schrecklich unterernährt sind. Die innere Schwäche dieser Männer macht sie geistlich unfähig, ihre Familien zu führen oder sie sogar jeden Sonntag zur Messe zu bringen. Die Welt behauptet, ihnen Nahrung zu bieten, und gibt ihnen nichts als leere Kalorien. Was geben Sie ihnen? Schon die Erwähnung des Gebets vor dem Essen oder das Beispiel Ihrer Teilnahme an der Sonntagsmesse könnte ihnen den Geschmack süßer Nahrung geben, nach der sie sich sehnen. Und noch mehr als das: Stellen Sie sich vor, was eine Einladung zur Messe, zu einer Männergruppe oder auch nur zum Abendessen mit Ihrer Familie ihnen geben könnte.

Sie sind kein gewöhnlicher Mann. Sie sind gesalbt worden. Profitieren Ihre Nachbarn von Ihrer Salbung? Machen Sie eine gründliche Prüfung und dann einen Dialog mit dem Herrn darüber, wie Sie seinem Volk dienen sollen. Wenn der Herr Ihnen bestimmte Namen in den Sinn bringt, schreiben Sie sie auf. Vergewissern Sie sich dann, dass Sie sie auch wirklich erreichen. Der Herr wird mit Ihnen sein, und er wird Ihren heiligen Mut segnen.

Schreibe einen Kommentar